Mai 2019
M D M D F S S
« Jul    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Kategorien

Aktuell

Vielen Dank für das Lesen und vielleicht reicht es zu einem Eintrag im Gästebuch oder als Kommentar, das wäre dann mein Lohn.

Aktuell heißt ja sich auf dem täglichen Niveau zu bewegen, nahezu gleichauf mit der Zeit zu sein. Das klappt im Moment mal wieder recht ordentlich. Keine Ahnung ob es am Frühling liegt, es sprudelt halt derzeit. Trotz der neuen Aufgaben wie Rasen mähen, Rad fahren, Tageslicht genießen und den Grill zu bedienen, kann ich meine Zeitaufteilung gerade gut meistern, auch wenn ich immer noch eine Möglichkeit suche den Tag verlängern zu können. Hier nehme ich nach wie vor Tipps entgegen. Ansonsten habe ich schon registriert das die Frequentierung der Seite zugenommen hat. Das freut mich und ist ein Stück Motivation. Vielleicht gibt es auch ein wenig mehr Feedback, nicht nur Spam-Kommentare, nein die habe ich genug 😐 Also wünsche ich mir weiterhin einen offenen Gedankengang und den Lesern viel Spaß und vielleicht nutzt es ja ein wenig … das Geschriebene.

 

Zwangspause?

 

Pause? – ja leider, Sommerpause? weit gefehlt, schöpferische Pause? – nicht wirklich, fehlende Motivation? – das auch nicht. Es fehlte einfach manchmal die Zeit, so kann es sein. Es gibt nichts schlimmeres als ein ungepflegte Seite im Netz. Wenn man eine hat dann sollte sie auch irgendwie up to date sein. Das finde ich und ich bin nun auch im Sog des Zeitmangels etwas unter gegangen. Hat man erst einmal den Faden verloren ist es schwer das aufzuholen. Ich habe immer Fragmente geschrieben, war so oft in mehreren Zeiten unterwegs. Inzwischen – jetzt habe ich Urlaub – bin ich am Heranarbeiten 😉 . Die Lücke ist kleiner und sie wir kleiner. Ich beginne nun die „Nachträge“ zu fixieren und einzustellen. Ein schweres Unterfangen weil ja doch um uns herum genug passiert. Sorry, aber so einen „Hänger“ hatte ich hier noch nicht und ich muss das erst einmal verdauen und natürlich aufarbeiten. Danke das ihr immer mal geschaut habt, jetzt gibt es wieder Neues und auch „altes Neues“ :mrgreen: .

Der Wald

Ruhig ist es geworden im und um den Wald. Scheinbar ruhig auch in Sachen Pumpspeicherwerk. Regelmäßig wird am runden Tisch diskutiert, das können wir in Deutschland gut. Die Wahrscheinlichkeit dass es zum Bau kommt sinkt wohl dadurch auch mit jedem Tag. Viele sind froh darüber. Die Rennsteigengel die ja behaupten das Oberbecken würde den Schnee verhindern, schlagen sie ruhigere Töne an? Macht auch Sinn denn auch ohne Oberbecken blieb nicht viel Schnee liegen. Besonders deutlich beim Biathlon-Weltcup in Oberhof, da lag es wieder, das weiße Band im Walde. Es gab, gibt und wird immer solche Winter geben. Klar dass die Klimawandler jetzt wieder Oberwasser kriegen. Was aber in Oberhof gewerkelt wird um dort ein Stück Winter zu „bauen“ ist schon grotesk. Das hat den Schein einer Mikrowelt. Sollen Sie doch noch ein Dach drüber legen, dann brauchst du nur noch zu schütteln und es schneit. Hier, beinahe direkt am Stadion ist Wasser im Teich willkommen, da taut kein Schnee. Das ist wohl anderes Wasser. 😐

Auch ohne Pumspeicher und sonstigen Umbauten um den Rennsteig herum ist viel los im Wald. Die Industrie hat wieder Einzug gehalten, war eigentlich gar nicht weg. Früher hat man den Einschlag auf die Zeiten verlegt wo es die wenigsten Schäden gab. Das interessiert heute kaum jemand. Vollerntemaschinen im Wald pflügen sich durch das Gelände. Da braucht man gar keine LKW mehr fürs Pumpspeicherwerk. Da geht es Querbeet und damit man das alles heraus bekommt aus dem Wald gibt es auch jede Menge „Erntestraßen“. Von Wegen kann man da nicht sprechen. Eigentlich müsste der Fahrradfahrer das ja begrüßen, denn urwüchsige Strecken kriegen die Breite und Dimension von Waldautobahnen. Auch aus dem Wald ist noch viel mehr heraus zu holen. Da bleibt auch keine Zeit im Nachgang wieder alles gangbar zu halten. Ist das Holz erst mal raus, muss man auch nicht aufräumen. Schlamm und Ungemach selbst für Wanderer prägen die Bilder. Ein Gummistiefelverleih wäre schon recht lohnend wenn noch jemand da wäre der diesen Wald bewandert. 🙄

Da macht es recht wenig Spaß mit dem Fahrrad durch den Wald zu fahren. Zu häufig trifft man unpassierbare Stellen, Stellen die hoffnungslos verschlammt sind. Das macht mir, der ich ja zum Schönwetterradler mutiert bin, recht wenig Freude. Die muss aber mit auf dem Rad  sitzen, das ist Bedingung. Aus diesen Gründen gehen auch die Planungen bei einem neuen Fahrrad (nach über 76.000 Kilometern in 13 Jahren sollte das schon mal im Haushalt festgehalten werden) in Richtung Straße. Es darf gerne ein Straßenrad werden welches auch bedingt Geländetauglich sein sollte. Der Anbieter den ich im Fokus habe bietet ein Crozzroad-Rad, ein Straßenrad mit Scheibenbremsen und Profil auf den Reifen. Vielleicht wird es ja bald möglich sein einen Stellplatz in der Garage damit zu besetzen. 😉

Australian Pink Floyd Show

Hoch lebe die Kultur. Wir haben am 1.April keinen Aprilscherz erlebt, jedenfalls keinen bösartigen. Ein Scherz war es auch nicht, wir haben „nur“ unser Weihnachtsgeschenk eingelöst. Der Junior hat uns nicht ohne Eigennutz Tickets für ein Konzert unter den Weihnachtsbaum gelegt. Die Band „Australian Pink Floyd Show“ war in der Messehalle in Erfurt zu Gast.

Pink Floyd gibt es ja nun wie so viele andere Bands nicht mehr. Die Australian Pink Floyd Show ist eine von sicher unzähligen Coverbands von Pink Floyd. Jede große Band der Vergangenheit hat so „ihre“ Coverband, Pink Floyd hat auch mehrere und sogar mehrere gute und relativ bekannte. Florian Meyer ist bekennender Pink Floyd Fan. Ich war ja mit ihm schon in Frankfurt bei Roger Waters und er hat in Oslo „Brit Floyd“ erlebt und für ihn schließt sich hier erst einmal die erste Reihe der „großen Floyds“. Das in Oslo war eigentlich nur Zufall, den er gerne mitgenommen hat. Mit Erfurt das hat er schon berechnet, der Schlingel. 🙂

Coverbands haben es relativ einfach, die Besucher die kommen wissen was sie musikalisch erwartet. Allzu viele dieser Bands habe ich noch nicht live gesehen. In dieser Größenordnung war es schon eine Premiere, insofern ist das auch eine neue Erfahrung. Der Vergleich zum Original (jedenfalls kann man ja Roger Waters in etwa so bezeichnen) liegt so weit nicht auseinander. Trotzdem ist es ja etwas anderes. Man hat natürlich auch schon Konzertmitschnitte der Originale gesehen: Wozu gibt es DVD Player? Musikalisch war klar was kommen wird, nur die Umsetzung ist dabei völlig offen. Naja, eigentlich nicht, denn das Konzert ist ausverkauft und das über Jahre schon. Da muss auch Qualität dahinter stehen.

Pünktlich und ohne Vorband (wozu auch) ging es los. Angelehnt an das Original waren natürlich die Showeffekte. Zum musikalischen Genuss ist ja auch das Auge mit dabei. Eine Bühnenshow im klassischen Sinne ist nicht erforderlich. Die Gäste wollen Pink Floyd und das bekommen sie nahezu in Perfektion. Trotzdem war Lasershow genial und die „Floydschen Fuguren“ wie das z.B: Schwein überdimensional am Schweben, genauso wie der Lehrer von The Wall. Das diente nur als Untermalung. denn in Sachen Spielqualität gab es eigentlich nichts zu meckern. Das ist ja auch ein Aspekt einer Coverband, sie muss eigentlich mindestens genauso gut sein wie das Original, denn man misst sie an dem was man meist von CD kennt. Dass es dabei ein Live-act war ist nebensächlich. Die Zuschauer nahmen jeden Titel in sich auf und überzogen die Darbietung mehr und mehr mit Applaus, verdientem Applaus. Alljährlich gastiert diese Show in Erfurt mit wechselnden Programmen. Pink Floyd hat der Nachwelt viel Material hinterlassen auch wenn sich das Fanlager wegen der einzelnen musikalischen Abschnitte nicht einig ist. Das spielt insofern keine Rolle weil sich immer noch  genug Titel für ein langes Programm anbieten ohne dass es langweilig werden könnte.

Es war im gewissen Sinne für uns wieder eine Reise in die Vergangenheit. Ich hatte 1981 während meiner Armeezeit eine „Begegnung“ mit Pink Floyd die eigentlich keine war. Zum einen konnte ich das Album „The Wall“ ergattern (war ja früher nicht sooo einfach) und zum anderen gab es in Berlin einen Auftritt vor der Berliner Mauer. Unweit auf der anderen Seite habe ich als Soldat an der Charite mitgebaut. Allerdings gab es keine Chance vom Bau der Charite (immerhin fast 100 Meter hoch) ein Auge oder gar ein Ohr auf dieses Konzert zu werfen. In de DDR war die Mauer auch in der Luft darüber dicht ;).

Ein Blick übers Publikum war zudem noch ein weiteres Indiz dass die „Floyd-Zeiten“ schon recht weit zurück liegen. Recht wenige Gäste konnten sich noch die langen Haare leisten, da wo sie sicher früher sprießten reflektierte sich an diesem Abend die Lichtshow, mal mehr mal weniger da die Flächengrößen ein breites Spektrum hatten. Das Zahn der Zeit nagt nicht nur in den Gliedmaßen, egal … so ist die Welt. 😐 Trotzdem war es ein großes Erlebnis und die leichte Skepsis war schnell weg. Die leichten Vorurteile gegenüber der eben nicht original gespielten Musik war schnell weg. Die Originale gibt es ja ohnehin nur noch recht selten. damit muss man sich abfinden, wir im fortgeschrittenen Alter ;).

 

Winterfell

Da wo es ihn gibt, den Winter (den „richtigen“), da stellen sich die Lebewesen darauf ein. Fellträger bilden ein Winterfell. Vögel können das nicht, sie machen sich aus dem Staub dahin wo es warm ist. Eine clevere Variante. Der Mensch ist aber kein Vogel, er könnte nur begrenzt in warme Zonen verschwinden. Viele wollen das, viele machen es, aber es kann nicht jeder und schon gar nicht dauerhaft. Der Mensch ist aber ein Säugetier und auch ein Fellträger. Eine Variante der Winterüberbrückung eines Teiles der Fellträger scheidet auch für den Menschen aus, der Winterschlaf . Wir sind auch Fellträger, das ist wohl schon in Vergessenheit geraten, ist aber so. Die genetische Entwicklung hat noch nicht alles weg rationalisiert. 🙂

Fellträger reagieren auf den kalten Winter mit Winterfell. Gleichlaufend mit den Jahreszeiten wird zweimal jährlich das Fell gewechselt. Der eine Wechsel ist kaum spürbar, der andere wohl in Abhängigkeit der Fellart umso mehr. Unsere Hunde „werfen“ ganzjährlich Fell ab. Es gibt sicher auch Zeiten wo es mehr aber auch weniger ist. Die Ridgeback-Haare sind jedoch kaum spürbar, wir sehen sie jedenfalls nicht wirklich, aber es gibt sie definitiv.

 Ich bin der Meinung dass auch Menschen Winterfell haben, ja doch :mrgreen: . Die Waage sagt es mir und auch in die Hose passt das Winterfell nicht so richtig rein. Das Winterfell macht auch Sinn, denn wenn man bei niedrigeren Temperaturen mit dem Rad unterwegs ist. Es blockt den doch kalten Fahrtwind auch wenn es wiederum hinderlich ist. Der große Nachteil, dieses Winterfell fällt nicht alleine aus. Da muss man hart arbeiten um es wieder los zu werden. Besser wäre es sich gar nicht erst anzuschaffen. Da liegt eigentlich auch das Problem. Begriffe wie Schokoladengesicht (nach der Winterperiode) sind auch bei Sportlern bekannt die manchmal nicht gut über den Winter gekommen sind. Jedes Kilo zu viel behindert den Formaufbau. Das kann ich so bestätigen, habe mich aber wohl oder übel auch damit abgefunden. Ich merke zudem das es jedes Jahr schwieriger wird und irgendwann muss man sich doch in Sachen Diät (welch hässliches Wort) Gedanken machen. Bis dahin dauert es ja wohl hoffentlich noch eine Weile. Kämpfen wir also alljährlich im Frühjahr den Kampf gegen das Winterfell. 😉