März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Kategorien

Schon wieder

Ist es schon wieder so weit? Am Sonnabend gab das periodisch zu beobachtende Szenario. Aufstehen, kurzer Gang in den Garten dann Anstellen in der Futterzone. Das ist morgendliche Routine mit den Beiden. Bei Bantu fiel mir auf das er schon „lustloser“ als sonst wirkte. Er ist ja zum Glück nicht mehr der schlingende Futtersauger, aber das sah diesmal nicht ganz so willig oder auch hungrig aus. Anstellen in der Speisezone und warten auf das Kommando. Als wenn man einen Schalter umlegt, Bashira geht immer zielstrebig an die Mahlzeit, Bantu ist da verhaltener. Er „beansprucht“ beim Futtern seine Ruhe. Man kann frühzeitig erkennen ob oder ob nicht. So dauerte es auch nicht lange und nach einem kurzen gelangweilten Blick in den Napf drehte er ab und legte sich auf ein Pad. Aus der Erfahrung heraus weiß ich, da hilft keine Überzeugungsarbeit. Ich lasse ihn gehen und muss aber die Schüssel sicher stellen. Sichern vor Bashiras Kontrollblick und der vielleicht möglichen Hilfeleistung gegenüber Bantu beim Schüssel leeren. Da ist sie richtig Kumpel :mrgreen:

Es ist also wieder die Zeit der läufigen Hündinnen. Alle (halbe)Jahre wieder? Vielleicht zweimal im Jahr, vielleicht auch nicht. Es ist eben so. Wir führen darüber kein Buch und lassen es auf uns zu kommen. Das ist auch ein Grund warum er wohl nie „dicker“ werden kann. Wenigstens ein richtig Schlanker in der Meyerei sage ich mir dann immer. Vom Fleisch fallen tut er deswegen noch lange nicht, denn die anderen Mahlzeiten, abends und die dazwischen, nimmt er mit Lust und Hunger. Bedenklich wird es wohl erst wenn er gar nichts mehr aufnimmt. Im Freien merkt man dann meist warum er gerade nicht so den Hunger hat. Oft sabbernd und manchmal Zähen klappernd und die Nase immer unten, so zieht er durch das Gelände. Das Handling mit ihm ist dann nicht so einfach, aber inzwischen kommen wir damit gut klar. Die Natur ist eben so ausgerüstet und wir werden da nicht eingreifen sondern „nur“ darauf entsprechend reagieren. Solange wir es mit dem Reagieren irgendwie regulieren können gibt es nichts weiter zu tun auf dieser Strecke. 😉

War’s das?

Das war es wohl. Im Minimum mit der direkten Abstiegsvermeidung, die Hoffnung das es nicht doch gleich direkt hinunter geht ist geringer geworden. Der HSV hat mit Stuttgart zusammen das schwerere Restprogramm. Das Ganze verkompliziert sich noch durch die Tatsache, dass man wieder unterm Strich steht und angreifen muss. Wieder einmal hat es die Mannschaft nicht verstanden einen relativ schlecht spielenden Gegner zu bezwingen oder zumindest eine Niederlage u vermeiden. Die kommenden Gegner sind alle samt besser in der Tabelle, ob das Spiel dann besser wird muss bezweifelt werden. Der HSV Fan sollte sich auf das Schlimmste einrichten. 😐

Sprüche wie „die werden nicht absteigen“ ignoriere ich einfach. Man darf sich darauf vorbereiten, was es am Ende aber auch bedeutet steht auf einem anderen Blatt. Ich will auch gar nicht an die finanzielle Lage denken. Gibt es überhaupt eine Lizenz für die 2.Liga? Auch dass ist schon zweifelhaft und würde an ein kleines Wunder grenzen. Fakt ist, nicht nur sportlich wäre ein Abstieg eine Katastrophe, der Schaden im Umfeld wäre schon enorm. Schlimm ist nur die Tatsache dass das „sterben“ des HSV seit Jahren zu erkennen war und keiner hat etwas unternommen um das aufzuhalten. Die meisten Entscheidungen der letzten Jahre gingen nach hinten los. Die Ursachen liegen mehr oder weniger klar auf der Hand und so schnell nicht zu ändern. Ist der Koloss erst mal in Fahrt ist es schwer zu bremsen. Im Moment geht es zum freien Fall über …. Schlimm. 🙁

Ausblicke

Vorbei sind die Zeiten in denen man nach oben schaute, man tat dies immer und hat aber dabei völlig die Haftung verloren. Tradition alleine bringt rein gar nichts. Im Fußball kriegen die Wenigsten die Zeit um systematisch aufzubauen. Vor allem dann wenn man nur nach oben schauen mag und dabei nicht die FÜße im Blick hat. Man kommt ins Stolpern und nicht immer kann man sich abfangen. Der Erfolgsdruck ist ohnehin kein guter Begleiter. Man will den Erfolg, darum spielt man in dem Konzert mit. Es geht aber viel zu oft „zu langsam“. Die Erwartungshaltung ist groß. Das resultiert aus der Vergangenheit, einer wesentlich erfolgreicheren. Man ist auch der „Dino“, kann da was passieren? Es kann und wir sind mitten drinnen. Ich hätte nie gedacht solche Bilder zu sehen. Tränen in der Augen der HSV Fans gab es schon, verpasste Siege, verpasste Finals und blöde Niederlagen. Tränen um den Klassenerhalt gab es sicher auch schon, aber das wird ja verdrängt. Jetzt drohen sie mehr denn je. 🙁

Ich habe einige Zeit nichts mehr geschrieben, vielleicht ändert sich ja etwas. Der Trainer hatte geändert, er hat auch den HSV verändert und die Mannschaft. Alleine den Tabellenplatz mit dem Umfeld konnte er (noch?) nicht ändern. Hinter uns liegt eine Zeit der Endspiele, Spiele in denen man die Chance hatte die unmittelbaren Konkurrenten zu distanzieren. den HSV. Es ist nichts Wesentliches passiert. Die anderen Teams punkten auch und auch nicht schlecht. Was positiv ist, den Schießbuden-Modus konnte er abstellen, aber 0:1 ist auch wie 0:3 oder 0:5, es gibt dafür keine Punkte. Zu Hause spielt man erfolgreicher und auch stärker. Wenn das nicht so wäre, der Abstieg wäre schon besiegelt. 😐

Es bleiben noch 7 Spiele, ziehen wir die Bayern ab sind noch 18 Punkte zu vergeben. Es ist eher nicht damit zu rechnen dass man die auch holt. Den einen oder anderen Punkt sollte man schon einfahren gegen die besser platzierten Teams. Vielleicht ist das auch „leichter“ gerade da Punkte zu holen. Keiner hätte gedacht den BVB zu schlagen. Allerdings, da bin ich realistisch, sieht es recht düsteraus. Der Dino doch auf Abschiedstour? Es wäre in viele Richtungen sehr fatal. Die Folgen für den HSV kann jetzt noch keiner absehen. Es wird schwere Einbußen geben in finanzieller Hinsicht sowieso. Die Frage ist ob man sich davon erholen kann? Ob man einen Neustart hin bekommt? Wird sich in der 2.Liga jemand finden der den Wiederaufbau unterstützen kann? Nein, im moment wird geschwiegen, das wäre auch ein falsches Signal. Dummerweise geht es dem HSV am Schlechtesten wenn er endlich einmal auf einem guten Weg scheint. Da wo am Horizont HSV Plus! Bereit steht, auch wenn es noch beschlossen werden muss, geht es wohl bergab. Das macht traurig und zeigt dass die Uhr (nicht die im Stadion) schon weit über die „Zwölf“ hinweg ist. 🙄

Für mich als „Fan“ ist es keine Frage, ich werde es dennoch bleiben. Eigentlich sind die Probleme eines Fans dann auch anders gelagert. In der 2.Liga sind die Anstoßzeiten völlig anders. Das bedeutet alleine wenn man Spiele im Fernsehen sehen will muss man das ganze Wochenende umkrempeln. Seine gewohnten und nie anders gekannten Abläufe bedürfen einer Änderung. Das wird nicht einfach werden und die Konsequenz beinhalten eben nicht mehr alle Spiele verfolgen zu können. Das muss nicht sein. Ich werde es aber auch nicht verhindern können. Es gibt dann auch keine Garantie über die Dauer dieses Zustandes. Nur eines ist sicher, ein Jahr dauert es im Minimum. Trotzdem, mit Blick auf die Kassen des HSV erscheint ein unmittelbarer Wiederaufstieg unrealistisch. Daran sind auch schon andere Vereine gescheitert. Gegen diesen unsicheren Faktor gibt es nur ein Mittel, nicht absteigen!!! 😐

Winterfell

Da wo es ihn gibt, den Winter (den „richtigen“), da stellen sich die Lebewesen darauf ein. Fellträger bilden ein Winterfell. Vögel können das nicht, sie machen sich aus dem Staub dahin wo es warm ist. Eine clevere Variante. Der Mensch ist aber kein Vogel, er könnte nur begrenzt in warme Zonen verschwinden. Viele wollen das, viele machen es, aber es kann nicht jeder und schon gar nicht dauerhaft. Der Mensch ist aber ein Säugetier und auch ein Fellträger. Eine Variante der Winterüberbrückung eines Teiles der Fellträger scheidet auch für den Menschen aus, der Winterschlaf . Wir sind auch Fellträger, das ist wohl schon in Vergessenheit geraten, ist aber so. Die genetische Entwicklung hat noch nicht alles weg rationalisiert. 🙂

Fellträger reagieren auf den kalten Winter mit Winterfell. Gleichlaufend mit den Jahreszeiten wird zweimal jährlich das Fell gewechselt. Der eine Wechsel ist kaum spürbar, der andere wohl in Abhängigkeit der Fellart umso mehr. Unsere Hunde „werfen“ ganzjährlich Fell ab. Es gibt sicher auch Zeiten wo es mehr aber auch weniger ist. Die Ridgeback-Haare sind jedoch kaum spürbar, wir sehen sie jedenfalls nicht wirklich, aber es gibt sie definitiv.

 Ich bin der Meinung dass auch Menschen Winterfell haben, ja doch :mrgreen: . Die Waage sagt es mir und auch in die Hose passt das Winterfell nicht so richtig rein. Das Winterfell macht auch Sinn, denn wenn man bei niedrigeren Temperaturen mit dem Rad unterwegs ist. Es blockt den doch kalten Fahrtwind auch wenn es wiederum hinderlich ist. Der große Nachteil, dieses Winterfell fällt nicht alleine aus. Da muss man hart arbeiten um es wieder los zu werden. Besser wäre es sich gar nicht erst anzuschaffen. Da liegt eigentlich auch das Problem. Begriffe wie Schokoladengesicht (nach der Winterperiode) sind auch bei Sportlern bekannt die manchmal nicht gut über den Winter gekommen sind. Jedes Kilo zu viel behindert den Formaufbau. Das kann ich so bestätigen, habe mich aber wohl oder übel auch damit abgefunden. Ich merke zudem das es jedes Jahr schwieriger wird und irgendwann muss man sich doch in Sachen Diät (welch hässliches Wort) Gedanken machen. Bis dahin dauert es ja wohl hoffentlich noch eine Weile. Kämpfen wir also alljährlich im Frühjahr den Kampf gegen das Winterfell. 😉